welcome to my new life
Gratis bloggen bei
myblog.de

.andere .thesi. .anny. .caro. .jojo. .mia. .laura. .ron. .juli. .josi. .naddi. .stanze. seelen.
Atosil & Tavor
meine besten freunde


23.9.10 02:02




you never really know when it ends.

und wenn du denkst es ist vorbei, dann fängt es grad von vorne an.
es beginnt mit einem leeren kopf.

22.9.10 18:47


lena l. beim Monster World spielen:
"Ich mache meine Monster jetzt glücklich... Oh, nicht genug Geld, na dann bleiben sie eben unglücklich.... Ob Gott sich auch manchmal so fühlt?"

manchmal fragt sie sich, was in ihrem kopf eigentlich vor sich geht.
und dann lebt sie weiter.
25.9.10 00:22


ich habe seit 3 tagen keinen alkohol mehr getrunken.
und irgendwie weiß ich nicht warum.
22.9.10 19:35


aber nur, wenn sie ein karpfen sind. 
22.9.10 19:22


»hallo! lange nicht gesehen, aber ich bin wieder da. hast du mich vermisst?« 

zusammen sitzend einen film sehen, sie bester dinge und er zurückhaltend wie immer, doch verhalten lächelnd zu ihr sehend. die freunde sind auch dabei.
der film ist gut und sich umsehend stellt sie ebenso fest, dass sie sich in ihrem alten haus befindet.es stört sie nicht.
ein rumsen vernehmend springen sie auf und laufen zum fenster von wo das weitere dröhnen kommt. blicke tauschend wird festgestellt, dass es panzer sind, die zu den russen gehören
sie hat angst und sich an ihn drückend beschleicht sie das gefühl, sie wollten zu ihr. sie fahren weiter und erleichtert wollen sie vom fenster zurücktreten, doch er dreht um und kommt zurück.
durch das tor fahrend reißt er es einfach nieder und bleibt auf dem hof stehen.
ihr wird schwarz vor augen.
sie sitzt im panzer, alle freunde und er bei ihr, sie beschützend im arm haltend. er ist so ruhig.
sie fahren direkt in einen raum hinein in dem viele computer stehen und sie erkennt auf dem ersten sofort eine seite, die sie oft aufruft. sie steigen aus und werden den rechnern zugeteilt. beruhigt stellt sie fest, dass seiner neben ihrem steht und sie nimmt seine hand. diese fest drückend wirft er ihr eines seiner zurückhaltenden lächeln zu.
die russen kommen herum, etwas in der hand haltend. fragend, wem dies gehöre, marschieren sie die reihe auf und ab. sich fragend, was die rechner damit zu tun haben, besieht sie sich das etwas. es ist ein kleines päckchen mit grünbräunlichem inhalt, heu ähnelnd.
ihr immer wieder einen blick zuwerfend, fragen sie jeden anderen, die verneinen. ihm einen verstohlenen blick schenkend, versucht sie das alles zu verstehen. hatte er wieder?
ruhig antwortend beteuert er, dass es nicht sein eigentum sei.
erleichtert aufatmend lächelt sie ihm zu, doch er reagiert nicht. vor ihr stehend sagen sie ihr, sie hätte keine andere wahl als zu gestehen. blass werdend sieht sie sich verwirrt um. sie hatte nie etwas damit zu tun gehabt. dies versichernd bittet sie um aufklärung.
dieses päckchen sei bei ihr zu hause gefunden worden.
sich von ihnen abwendend wird ihr blitzartig klar, woher es kommt und sie dreht sich zu ihm um. 
dies hatte er ihr angetan! verstört schreit sie ihm ins gesicht und will sich auf ihn stürzen, doch die russen halten sie zurück. er lacht auf eine art und weise, die sie nicht kennt. sein gesicht ist zu einer fratze der boshaftigkeit verzogen und sie auslachend schreit er ihr ins gesicht, sie sei so naiv und viel zu leicht zu überzeugen gewesen. weshalb sei er sonst mit ihr zusammen?

mal ganz ehrlich. ich hasse das haus. warum träume ich von russen, ich habe nichts gegen sie Oo
er würde niemals beschützend den arm um mich legen, dafür hätte er selbst zu wenig nerven.warum verdammt träume ich von "heu" und wieso ist er so komisch? bah, ich hasse solche träume, bei denen man schweißgebadet aufwacht. und der letzte satz ergibt überhaupt keinen sinn.
2.9.10 07:47


S(he) be(lie)ve(d).
22.7.10 11:59


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
.andere[r]. - to do - ©
..Fazit des Tages..
Weil der Himmel blau ist fällt er mir nicht sanfter auf den Kopf
Mood: dead is the new alive
wegwerfgedanken hier
Wir werden immer älter und die Welt wird digital. Ich höre meine Lieblingsplatten aus den letzten fünfzig Jahren. Auch schlag ich immer wieder gerne in meinen Photoalben nach... Nur um mich noch mal zu erinnern wie wir früher einmal waren.... ♥ .... Und es tut so gut zu sehen wie wir zusammen und glücklich älter werden Und es tut so gut zu sehen...